Grafik zu 21_Seelenwanderer

Seelenwanderer

Geliebte Seele, so bist du nun auf der Erde gelandet, hast dich diesem Experiment freiwillig und aus eigenem Entschluss angeschlossen.
Du bist also aus der „Einheit“ in die Fragmentierung gegangen, so wie ein Wassertropfen plötzlich getrennt vom Meer seine Erfahrungen an Land macht. Er kommt in Berührung mit Felsen, Erde, Luft, Sonne, usw. bis er eines Tages über den Regen zurück ins Meer findet. Jetzt erst ist er sich des Meeres als Ganzheit bewusst, von dem er ein Teil ist. So also hast auch du dich als Seele auf den Weg gemacht, um dich über Getrenntheit wieder bewusst in deiner Ganzheit zu erfahren.
Aus deiner anfänglichen Unbekümmertheit heraus hast du deine Macht eingesetzt, um Einheit wieder herzustellen und hast stattdessen relative Einheiten, z.B. Geld, Macht, Erfolg, Anerkennung, usw. geerntet. Bei deinen Versuchen hast du zahlreiche Rückschläge erlebt, warst konfrontiert mit Schicksalsschlägen wie Krankheiten, Tod oder Trennungen. Du hast mit Angst und Zweifel reagiert, die für dich das Bleigewicht auf dieser Welt sind und wodurch du deine Vorstellungen manifestiert hast. Aus Angst vor Verletzungen und dem Schmerz hast du dein Herz verschlossen, das Alleinsein und die Einsamkeit wurden dir unerträglich. Nach und nach hast du dich ins Vergessen gestürzt, statt Liebe und Freiheit Kontrolle eingesetzt – um dein eigenes Licht – deine eigene Mächtigkeit – vor dir selbst verschlossen und genau dieses in den Schatten verbannt.

Auf dem Weg durch den Schatten kann nun für dich die Zeit des Erinnerns kommen.


So kannst du dich dir selbst zuwenden und in dich schauen, was alles an unverarbeiteten Themen in dir liegt. Mit deiner eigenen Bereitschaft, dich selbst so anzunehmen, wie du bist, gehst du den ersten Schritt der Heilung. Denn Annehmen ist im Kern schon Liebe.